Aus Kinderinsel Vogtland e.V. wird CITO Kinderhilfe e.V.

Mehr Angebote, neuer Namen: aus "Die Kinderinsel Vogtland e.V." wird CITO Kinderhilfe e.V.

aus Kinderinsel wird CITO KINDERHILFEDie bisherige Kinderinsel Vogtland arbeitet ab sofort unter dem Namen CITO Kinderhilfe e.V.. Grund hierfür sind unter anderem markenrechtliche Probleme. Darüber hinaus möchten wir mit dem neuen Namen aber auch das über die Jahre gewachsene Beratungsangebot besser kommunizieren.

Wir helfen, beraten und fördern weiterhin vogtlandweit Kinder und Familien in familiären oder sozialen Problemsituationen. Durch Spenden finanziert und von engagierten, ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeitern getragen, bieten wir ein breites Spektrum von Hilfsangeboten, um Kinder zu schützen und zu fördern. Dazu unterhalten wir eine Beratungsstelle in Plauen sowie eine Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch in Falkenstein.

Besonderer Wert legen wir auf Angebote zur Beratung und Intervention bei familiären Problemen, auf Angebote im Bereich der Familientherapie und auf die Interventionsberatung bei Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. Dazu arbeiten wir u.a. mit Plauener Kinder- und Jugendtherapeuten zusammen, um Kindern und Jugendlichen weitreichende therapeutische Hilfestellung geben zu können. Im Aufbau befindet sich auch eine Schulbegleitung für Kinder mit besonderen Herausforderungen, die während der Maßnahme therapeutisch betreut werden müssen.

Auch im Bereich der Missbrauchsprävention gehen wir neue Wege. Mit Büchern und Materialien unter dem Titel "Meine Gefühle und Ich" erscheint Anfang nächsten Jahres ein bundesweit erhältlicher Kurs zur Stärkung der kindlichen Selbstsicherheit für Vor- und Grundschulkinder. Selbst entwickelte Figuren, liebevoll von Hand gezeichnet und coloriert, laden zum Lesen, Vorlesen, Zuhören und Erfahren ein.

Hilfestellung, Beratung - auch online und telefonisch - und Förderung: unkompliziert und unbürokratisch sind unsere ehrenamtlichen Mitglieder im Einsatz. Die Arbeit ist zu 100% spendenbasiert.

Weiterlesen
Bewerte diesen Beitrag:
237 Aufrufe

Sexueller Missbrauch von Kindern auch 2016 weiter gestiegen

Anzahl der polizeilich erfassten Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern 2016 wieder angestiegen

Abgebildet werden dabei nur die Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern gemäß §§ 176, 176a, 176b StGB. Bei diesen Straftaten drohen dem Täter Freiheitsstrafen von bis zu 10 Jahren.

Die Dunkelziffer für diese Straftaten liegt allerdings um ein Vielfaches höher.

statistic id380167 polizeilich erfasste faelle von sexuellem missbrauch von kindern bis 2016

Weiterlesen
Bewerte diesen Beitrag:
522 Aufrufe

Familienausflug nach Plohn

Familien bekommen Freikarten für Plohn

Karten Plohn 2017 webAuch in diesem Jahr konnten wir wieder einigen Familien im Vogtland eine Freude machen. Dank einem großzügigen Unterstützer unseres Vereines, konnten wir mehrere Eintrittskarten für den allseits beliebten Freizeitpark Plohn verschenken.

Wir möchten damit gerade den Eltern und Kindern eine Freude machen, die es oftmals nicht so einfach im Leben haben. Wo es trotz Arbeit nicht für Extras reicht. Eltern, die sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmern und auch immer helfend zur Verfügung stehen, wenn andere ihre Unterstützung benötigen.

Einige Karten gingen auch an einen Einrichtung, die Kinder in den Ferien aus ihren oftmals schwierigen häuslichen Verhältnissen für einige Tage "herausholt", damit sie einfach wieder nur "Kind" sein können.

Wir wünschen viel Spaß im Freizeitpark und sagen herzlichen Dank an alle Spender und Unterstützer!

Weiterlesen
Bewerte diesen Beitrag:
660 Aufrufe

Warum wird der Kuchen im Ofen größer?

Warum wird der Kuchen im Ofen größer?

London (AfK) - Backen wir zum Geburtstag einen Kuchen, dann wird der Teig im Ofen langsam größer. Wir können dabei zusehen. Was aber passiert dann eigentlich?

Warum wird der Kuchen im Ofen groeßerExperten wissen auf diese Frage eine Antwort. Sie sagen: Wenn wir einen guten Kuchen backen wollen, dann tun wir nicht nur Zucker, Mehl, Eier und Margarine in die Schüssel. Wir geben auch Hefe oder Backpulver dazu. Die Fachleute sprechen von sogenannten Backtriebmitteln. Im Rezept steht, was wir genau besorgen müssen.

Backtriebmittel sind einzelne Stoffe oder ein Gemisch aus mehreren Stoffen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie Gase bilden. Meistens ist es das Gas Kohlendioxid. Kohlendioxid entsteht auch, wenn Menschen atmen. Dabei nehmen wir Sauerstoff auf und atmen Kohlendioxid aus. Auch im Mineralwasser ist Kohlendioxid. Es sprudelt.

Tun wir Hefe oder Backpulver in den Teig, dann bildet sich beim Backen ebenfalls Kohlendioxid. Es bleibt als kleine Gasbläschen im Kuchen. Diese Gasbläschen sorgen dafür, dass der fertig gebackene Teig schön locker wird. Wegen der Gasbläschen bekommt der Teig auch mehr Volumen, er wird also größer.

Der Teig wird aber nicht von sich aus einfach größer. Er braucht Hitze und Feuchtigkeit, damit die Backtriebmittel die Gasbläschen bilden können. Die Feuchtigkeit im Teig kommt, weil wir Milch oder Eier in den Teig tun. Die nötige Hitze liefert der Backofen. Die meisten Teige gehen erst beim Backen auf. Bei Hefeteig ist das anders. Er wird schon vor dem Backen größer, wenn er warm gestellt wird.

Weiterlesen
Bewerte diesen Beitrag:
368 Aufrufe

Was hilft gegen Sonnenbrand?

Was hilft gegen Sonnenbrand?

Bremerhaven (AfK). Autsch! Ein Sonnenbrand tut weh. Wie aber entsteht er? Und was hilft, wenn wir uns die Haut verbrannt haben?

Was hilft gegen SonnenbrandUnsere Haut ist sehr empfindlich. Daher müssen wir uns schützen, wenn wir im Sommer draußen sind. Die Sonne gibt UV-Strahlen ab, die uns schaden können. Weil Wärme an sich ein schönes Gefühl ist, vergessen wir die Strahlen manchmal und bleiben zu lange in der Sonne. Ein Sonnenbrand aber ist Gift für unsere Haut.

Wenn wir einen Sonnenbrand haben, dann sind die Zellen der Haut geschädigt worden. Unser Körper hat zwar Möglichkeiten, diese zu reparieren. War die Strahlung aber zu groß, dann klappt das nicht. Die Hautzellen gehen kaputt, der Körper lässt sie gezielt absterben. Die absterbenden Zellen schütten bestimmte Stoffe aus. Die sorgen dafür, dass sich winzige Blutgefäße erweitern. Das spüren wir dann als Sonnenbrand. Die Haut wird rot und schmerzt. Weiße Blutkörperchen sorgen dafür, dass die zerstörten Hautzellen abtransportiert werden.

Bei einem Sonnenbrand ist die Haut nicht nur rot, sie ist auch heiß. Etwa sechs Stunden nach dem Sonnenbad spüren wir, dass wir zu lange den UV-Strahlen ausgesetzt waren. 24 bis 36 Stunden danach ist es am schlimmsten, so Fachleute. Hat es uns stark erwischt, bilden sich sogar Blasen. Der Sonnenbrand kann nässen. Nach etwa zweieinhalb Tagen beginnt die Haut, sich zu schuppen und zu schälen. Nun heilt alles langsam wieder ab.

Und was können wir tun, sollten wir uns wirklich mal verbrannt haben? Experten raten, auf jeden Fall aus der Sonne zu gehen und die betroffenen Hautstellen mit Wasser zu kühlen. Danach können wir die Haut mit spezieller Creme einschmieren. Wichtig ist es auch, genügend Wasser zu trinken. Da die Haut langfristig krank werden kann, wenn wir uns verbrennen, sollten wir uns auf jeden Fall schützen, zum Beispiel mit Sonnenhut und Sonnencreme.

Weiterlesen
Bewerte diesen Beitrag:
176 Aufrufe


Spendenkonto     IBAN: DE02 8705 8000 3000 0139 37     BIC: WELADED1PLX     Sparkasse Vogtland